AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehung zwischen der Fair-Reisen und Mehr GmbH ( folgend Reiseveranstalter ) und Ihnen als Reisegäste ( folgend Kunden ) als Vertragspartner. Bitte lesen Sie diese sorgfältig durch und nehmen sie zur Kenntnis.

Abschluss des Reisevertrages:
Mit der Reiseanmeldung bietet der Kunde uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung hat schriftlich durch das Reiseanmeldungs-Formular stattzufi nden. Mit der Bestätigung seitens des Reiseveranstalters und deren Aushändigung an den Kunden wird der Reisevertrag rechtskräftig.

Bezahlung:
Bei Erhalt der Reisebestätigung / Rechnung und Reisesicherungsscheines nach § 651k Abs. 3 BGB ist eine Anzahlung je Kunde nach den hier aufgeführten Bestimmungen zu leisten:
Bei Gruppenreisen 25% des Gesamtreisepreises
Bei Individualreisen 50% des Gesamtreisepreises
Jegliche Anzahlungen werden auf den Gesamtreisepreis angerechnet.
Die Restzahlung muss bis zum auf der Rechnung vermerkten Datum ( spätestens jedoch bis 4 Wochen vor Abreisetag ) ohne weitere Aufforderung erfolgen. Alle Zahlungen sind auf das von uns vorgegebene Konto des Reiseveranstalters zu leisten.
Sollte eine Reise innerhalb 6 Wochen vor Abreisetag angemeldet werden, so wird nach Erhalt der Reisebestätigung / Rechnung der Gesamtreisepreis fällig.

Leistungen:
Der Umfang der vertraglich geregelten Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Angebotes, den allgemeinen Angaben im Reisekatalog, sowie den entsprechenden Angaben der Reisebestätigung. Wir behalten uns vor, aus sachlich berechtigten Gründen, vor Vertragsabschluss, Änderungen der Katalogangaben zu erklären, welche dem Kunden selbstverständlich unverzüglich mitgeteilt werden.

Reiserücktritt durch den Kunden:
Der Kunde kann jederzeit, ohne Angabe von Gründen, vom Reiseangebot zurücktreten. Der Rücktritt hat schriftlich beim Reiseveranstalter zu erfolgen und wird vom Reiseveranstalter innerhalb fünf Werktage bestätigt (Nachweispflicht durch den Kunden). Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der schriftliche Eingang der Rücktrittserklärung. Tritt der Reisegast von der Reise zurück, so geht unser Anspruch auf den Gesamtreisepreis verloren. Wir sind berechtigt, als Entschädigung für den erbrachten Aufwand anteilige Kosten nach folgenden Bestimmungen zu fordern:

Gruppenreisen:
Bis 6 Monate vor Abreisetag stellen wir eine Bearbeitungsgebühr von 50,- € in Rechnung
Rücktritt weniger 6 Monate bis einschließlich 8 Wochen vor Abreisetag 25%
Rücktritt weniger 8 Wochen bis einschließlich 30 Tage vor Abreisetag 50%
Rücktritt weniger 30 Tage bis einschließlich 14 Tage vor Abreisetag 70%
Rücktritt weniger 14 Tage bis einschließlich 2 Tage vor Abreisetag 90%
Rücktritt weniger 2 Tage vor Abreisetag
oder Nicht-Teilnahme ohne Reiserücktritt 100%

Individual-Reisen:
Bis 12 Wochen vor Abreisetag stellen wir eine Bearbeitungsgebühr von 200,- € in Rechnung
Rücktritt weniger 12 Wochen bis einschließlich 8 Wochen vor Abreisetag 50%
Rücktritt weniger 8 Wochen bis einschließlich 30 Tage vor Abreisetag 70%
Rücktritt weniger 30 Tage bis einschließlich 14 Tage vor Abreisetag 85%
Rücktritt weniger 14 Tage bis einschließlich 2 Tage vor Abreisetag 90%
Rücktritt 2 Tage vor Abreisetag
oder Nicht-Teilnahme ohne Reiserücktritt 100%

Benennung eines Ersatzkunden:
Dem Kunden wird die Möglichkeit eingeräumt, dem Reiseveranstalter einen Ersatzkunden zu benennen. Der Ersatzkunde kann, muss aber nicht vom Reiseveranstalter akzeptiert werden. Beim Zustandekommen eines gültigen Reisevertrages mit dem Ersatzkunden, wird der Vertrag mit dem Kunden storniert. Hierfür wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50,-€ berechnet.

Reiseumbuchung:
Sollte der Kunde den Wunsch der Reisebuchung auf ein anderes, im Katalog beschriebenes gleichwertiges (entscheidend ist der Gesamtreisepreis) Reiseangebot haben, so ist dies bis 8 Wochen vor Abreisetag grundsätzlich möglich. Der Reiseveranstalter prüft den Umbuchungswunsch und erstellt ggf. eine neue Reisebestätigung / Rechnung. Sofern dem Umbuchungswunsch entsprochen wurde, wird eine Umbuchungspauschale in Höhe von 50,-€ berechnet.

Reiserücktritt durch den Reiseveranstalter:
Wir können vom Vertrag zurücktreten, wenn:

  • Der Kunde seinen Zahlungsverpfl ichtungen nicht nachkommt oder eine vereinbarte Vertragsbedingung nicht einhält.
  • Der Kunde sich während dem Reiseverlauf vertragswidrig, d.h. Verhalten, abweichend von den Angaben des Info-Bogens, verhält und/oder den Reiseverlauf so massiv stört oder gefährdet, das eine Fortsetzung der Reise den Reisehelfern oder den anderen Reisegäste nicht zumutbar ist. Eventuell anfallender Mehraufwand für z.B. den Rücktransport des Kunden wird in Rechnung gestellt.

Bei Reiserücktritt durch den Veranstalter wegen der Gründe 1 und 2 bleibt dessen Anspruch auf den Reisepreis erhalten. Der Reiseveranstalter wird jedoch den durch den Reiseabbruch verursachten Minderaufwand anteilig erstatten.

  • Die Durchführung des Reiseangebotes durch nicht vorhersehbare außergewöhnliche Umstände (Krieg, Streik, Katastrophen, etc.) erschwert, beeinträchtigt oder gefährdet wird. Der bisher bezahlte Reisepreis wird durch den Reiseveranstalter vollständig erstattet.
  • Stationäre Aufnahme des Kunden in einem Krankenhaus wegen akuter Erkrankung, während der Reise. Der Reisepreis wird anteilig (Reisepreis/Reisetage) erstattet.

Haftung des Reiseveranstalters:
Der Reiseveranstalter haftet für die gewissenhafte Vorbereitung, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger und deren Überwachung, die Korrektheit der beschriebenen Leistungen und ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglich geregelten Leistungen.

Haftungsbeschränkung:
Die vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder der Reiseveranstalter für einen entstandenen Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für Leistungsstörungen, welche deutlich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind, haftet der Reiseveranstalter nicht. Dem Kunden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall und Reisegepäckversicherung empfohlen.

Mitwirkungspflicht:
Unsere Kunden sind verpfl ichtet, bei evtl. auftretenden Leistungsstörungen alles Ihnen mögliche zu tun, um einer Problemlösung und Behebung der Störung beizutragen und Schäden möglichst gering zu halten. Maßnahmen zur Behebung von Störungen sind immer mit den Reisehelfern abzusprechen und zu dokumentieren. Finden diese Absprachen nachweißlich nicht statt, so tritt ein Erstattungsanspruch nicht ein.

Haftungsausschluss:
Keine Haftung besteht bei Einbruch oder Diebstahl. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Reisegepäck- und Reiseunfallversicherung. Der Kunde haftet für jeden Schaden, der durch die von ihm mitgeführten Sachen verursacht wird.

Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften:
Der Reiseveranstalter wird Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderung vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, auch wenn der Kunde uns mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass wir die Verzögerung zu vertreten haben.
Für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften ist der Kunde selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch unsere schuldhafte Falsch- oder Fehlinformation bedingt sind.

Verwendung von Bildmaterial:
Während der Reiseangebote / Veranstaltungen entstandenes Bild / Tonmaterial kann vom Reiseveranstalter zu Zwecken des Marketings genutzt werden. Der Kunde tritt in diesem Rahmen sein Recht am persönlichen Bild an den Reiseveranstalter ab. Ist der Kunde nicht mit der Verwendung dieser Bilder einverstanden, hat er dies dem Reiseveranstalter vor Reiseantritt in schriftlicher Form mitzuteilen.

Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung:
Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise kann der Kunde innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise uns gegenüber geltend machen. Nach Ablauf der Frist kann er Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert war. Seine reisevertraglichen Ansprüche verjähren in sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunde Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem wir die Ansprüche schriftlich zurückweisen. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

Insolvenzversicherung:
Fair-Reisen und Mehr ist gemäß § 651 BGB gegen Insolvenz abgesichert. Der Versicherer ist die R+V-Versicherung. Die Reisesicherungsscheine werden dem Kunden mit der Reisebestätigung zugeschickt.

Versicherung:
Unser Versicherer ist die Union Reiseversicherung, die wir über die Eclesia Gruppe anbieten. Unsere Kunden haben die Möglichkeit verschiedene Versicherungspakete bereits bei Reisebuchung über uns hinzu zu buchen. Maßgeblich hierfür sind ausschließlich die Versicherungsbedingungen der Eclesia-Gruppe. Detaillierte Informationen zu den Produkten: www.eclesia-gruppe.de

Gerichtsstand:
Der Kunde kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen.
Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Kunde ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufl eute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend. Es gilt deutsches Recht.

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen:
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

Stand:
Oktober 2016

Reiseveranstalter: Fair-Reisen und Mehr GmbH, Hindenburgstr. 309, 41061 Mönchengladbach, HRB 15767